Montag, 26. September, um 14:10 Uhr im Mehrzweckraum

Berufsbild: Concept Artist & Miniaturmodellbau

Josef Schmidt hat bereits für Filmproduktionen, für Theaterbühnen und für die Industrie gearbeitet. In seinem Beruf entwirft er Ideen für Erzählwelten. Er überlegt sich wie etwas aussehen könnte, was es vielleicht gar nicht gibt, was es früher mal gab und auch, was es mal geben könnte. Diese Objekte und Figuren skizziert er, arbeitet sie aus und modelliert sie sogar in 3D-Programmen und „in echt“.

Er hat bereits an vielen bekannten Filmen mitgearbeitet. Darunter sind: „The Cloud Atlas“, „Timm Thaler“, „Uncharted“ und „Cowboy Ninja Viking“.

Er wird euch in seinem Vortrag diese Tätigkeitsfelder vorstellen und euch Beispiele zeigen. Ihr werden im Spiel-Raum Projekt Gelegenheit haben euch selbst auf diesem Gebiet auszuprobieren. Eigene Entwürfe für Spielfiguren zu entwickeln, sie zu formen, sie in 3D zu scannen und als fertige Miniatur zu drucken.

Montag, 5. September, um 14:10 Uhr im Mehrzweckraum

Berufsbild: Grafikdesigner

Die Arbeitsergebnisse von Grafikdesignern und -designerinnen findet ihr überall in eurem Alltag: Auf Plakaten und Schildern, auf Hinweissymbolen und Verpackungen. Aber was ist denn eigentlich genau die Aufgabe von Grafikdesign?

Herr Stephan

Herr Stephan wird euch in seinem Vortrag zeigen, wie Ideen und Konzepte entstehen und wie sie ausgearbeitet werden.

Anhand von Beispielen aus seiner Zeit als Grafikdesigner erfahrt ihr wie zum Beispiel ein Plakat einen langen Weg von der ersten Idee bis hin zum fertigen Druck gehen muss. Und manchmal sind die ersten Ideen gar nicht die Besten.

Ihr werdet erfahren mit welchen Programmen Grafiken entstehen und worauf man bei der Erstellung achten muss.

Im Spiel-Raum werdet ihr dann unter der Anleitung von Herrn Stephan Ideen für die Gestaltung des Spielbretts und der Spielkarten ausarbeiten und in die Tat umsetzen. Und ein ordentliches Spiel braucht ja auch noch eine ansprechende Verpackung!

Montag, 29. August, um 14:10 Uhr im Mehrzweckraum

Berufsbild: Spieleentwickler

Michael „Geis“ Geithner

Wie entsteht eigentlich ein Spiel? Was bedeutet es, ein Brettspiel zu erfinden und wie entwickelt man ein digitales Spiel? Diese Fragen wird euch Michael Geithner von Playing History beantworten.

Gemeinsam mit seinem Team aus Game-Designer*innen, macht er seit über 10 Jahren Spiele, die Themen aus Geschichte und Gesellschaft spielerisch aufbereiten. Hier entstehen Spiele für die Schule, Installationen für Museen und Games für zu Hause – Brettspiele, Kartenspiele, Apps und Computerspiele – gemeinsam haben Sie alle, dass sie eine Story erzählen.

Im Vortrag wird euch Michael über den Prozess einer solchen Spielentwicklung berichten, erklären welche besonderen Herausforderungen das mit sich bringen kann und wie man aus einem beliebigen Thema ein Spiel macht.

Welche Personen sind an der Entwicklung beteiligt? Wie lange dauert soetwas? Spielt man da den ganzen Tag? Im Anschluss an einen kurzen Vortrag, habt ihr die Gelegenheit Fragen zu stellen und mit Michael ins Gespräch zu kommen.

Hier geht es zur Webseite von Playing History